Kräutergarten

Unser 600 m² großer Garten ist ein typischer Bauerngarten, kein botanischer Schau- oder Lehrgarten. Mein Lieblingsspruch zum reichlich vorhandenen Giersch, Gundermann und Co lautet:

“Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge man noch nicht erkannt hat.”

Bei uns ist Vieles von dem, was andere ausreißen, häufig genutztes Gemüse und wird gerntet, nicht bekämpft. Inzwischen versammeln sich aber auf zwei Arealen (die ich nicht “Beet” nennen würde) eine große Zahl von Wildpflanzen, die nicht von selbst in den Garten gefunden hätten, aber heilsam, nützlich oder geschichtsträchtig sind. Zu entdecken gibt es hier z.B. Bärwurz, Wegwarte, Färberröte, … All diese interessanten Pflanzen dürfen sich auch aussamen oder “loslaufen” , damit unsere Gäste sie als Ableger getopft auch erwerben können.

Gemüsebeete und Beerensträucher versorgen unseren Haushalt und die vielen Gruppen und Kursteilnehmer des Kräuterhofes ebenso. Deshalb bitten wir auch um Verständniss, dass Naschen, Samen sammeln usw. nicht gern gesehen wird.

Unser Garten bietet einige Großgehölze und Hecken, die ihn in verschieden “Räume” strukturieren. Hier finden sich auch für Amsel, Igel und Co. geeignete Unterschlüpfe, die sich wohlfühlen, denn natürlich wird nur im Einklang mit der Natur, also wie man so sagt “Bio” gegärtnert.

IMG_0819  Sommer10 047  Schneck6 S.11  a4